Der ungeliebte Gastraum

2002 kam mein Vater auf die Idee, einen neuen Anbau zu bauen, mit Keller für die Toiletten. Das war auch notwendig, unser Gastraum war bei 50 Gästen schon an der Grenze und die Toiletten waren praktisch direkt dahinter. Und jeder Gastronom möchte sein Angebot immer weiter optimieren. Man sagt dazu auch “baugeil” ?.

Die Inneneinrichtung war wie wir das von unserem Senior erwarten konnten. Praktisch musste es sein, pflegeleicht und Ihm gefallen. So wurde ein grauer polierter Granit eingesetzt, Die Wand wurde mit Polygonalplatten verkleidet und das Licht musste Tageslichtcharakter haben ?. So war es dann auch. Aber was nicht berücksichtig worden ist, Lautstärke, Raumakustik, Licht beim Abendessen, Gemütlichkeit. übrigens war die Möblierung genau die gleiche, die er auch schon 30 Jahr zuvor gekauft hatte. Die Stühle mit den 3 Sprossen und er Mitte ?.

Das hört sich jetzt so an, als ob ich mich über meinen alten Herrn lustig mache. AUF KEINEN FALL.

Er ist mein absolutes Vorbild, mein Idol.

Aber in dieser Sache hat er einfach einen anderen Ansatz. So haben wir jetzt 12-13 Jahre mit dem Raum verbracht. Die Ansprüche der Gäste an einen Raum sind auch in diesen Jahren immer weiter gestiegen. Wir waren schon am planen Ihn nochmal abzureissen. Für Tagungen war der Raum allerdings super. Viele Fenster etc. So haben wir Ihn dann auch so gelassen. Aber jetzt, zu Winter Corona Zeit, wollten wir mit ein paar Änderungen Gemütlichkeit hineinbringen. Bisschen Licht, bisschen Farbe und einen Teppichboden.

Wie gefällt es Euch ?????? Wir sind gespannt !!!!!

2 Gedanken zu „Der ungeliebte Gastraum“

  1. Wilhelm u. Hedwig Möller

    Hallo Ihr Lieben Lanbrichs,
    danke für die laufenden Informationen. Über Euren Eifer bezügl. Erweiterung, Umbau usw.
    staunen wir nur. Einen großen Teil haben wir schon mitbekommen: neue Küche, Aufzugsanlage,
    Tagungsräume usw.. In dem großen Saal habe ich meinen 75. Geburtstag mit meiner Familie gefeiert. Das sind schon 12 Jahre her. Ich weiß nicht, ob die Auslegung des Bodens mit einem Teppichboden erfolgreich ist. Ich könnte mir vorstellen, dass er sehr strapaziert wird und empfindlich gegenüber Speiseflecken ist.
    Hoffentlich können wir Euch in diesem Jahre wieder besuchen.
    Euch weiterhin alles Gute, Grüße an die Familien und viel Erfolg
    Die Möllers aus Recklinghausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here